Unser Programm 2014-2019

An dieser Stelle können Sie sich über unser Wahlprogramm für die Zeit bis 2019 informieren. Wir werden versuchen, Impulse zu setzen und unsere Ziele für den SHK zu erreichen.

Das ausführliche Wahlprogramm des SPD Saale-Holzland-Kreis können Sie sich auch als pdf herunterladen.

  • 1. Saale-Holzland – Ein starkes Umfeld

    Wichtigstes Ziel der SPD im Saale Holzland- Kreis ist und bleibt es, zum Erhalt vorhandener und zur Schaffung neuer Arbeitsplätze beizutragen. Neben der Stärkung der bestehenden Wirtschaftsstruktur, ist es die vordringliche Aufgabe der SPD die Ansiedlung zukunftsträchtiger Branchen zu stärken und die Gemeinden bei der Bereitstellung und Entwicklung geeigneter Flächen zu unterstützen. Wir müssen die zentrale Lage des Kreises an zwei Bundesautobahnen strategisch nutzen.
    Dabei liegt uns eine Zusammenarbeit mit dem Technologie- und Forschungsstandort Jena bei der Entwicklung von Gewerbestandorten besonders am Herzen. Unser Augenmerk liegt darauf, ein Umfeld zu schaffen, in dem innovative Klein- und mittelständische Unternehmen der Arbeitsplatzmotor für die Region werden können.
    Die SPD wird für eine Berücksichtigung gerechter Löhne bei der Vergabe von Aufträgen sorgen.
    Den Belangen länger Arbeit suchender Menschen muss mehr Rechnung getragen werden. Die SPD wird daher den Beirat zum JOBCENTER als echtes Handlungsinstrument ausbauen.
    Als Landkreis liegt uns die Verbindung zwischen Industrie und Landwirtschaft am Herzen. Der Tourismus hat das Potential sich zu einer weiteren Wirtschaftssäule zu entwickeln. Die SPD möchte den Kreis insbesondere auf dem Feld der erneuerbaren Energien in Thüringen an die erste Stelle bringen. Unser Waldreichtum und die vielen landwirtschaftlichen Nebenprodukte bilden die Grundlage für Bioenergieerzeugung. Die Windkraftanlagen in windbegünstigten Höhenlagen des Kreises und Wasserkraftwerke ergänzen das Spektrum der Gewinnung erneuerbarer Energie. Die SPD wird sich dafür einsetzten, dass die Dächer der kreiseigenen Gebäude, wo es wirtschaftlich sinnvoll ist, mit Photovoltaikanlagen bestückt werden.

    Wir stärken den Kreis mit:
    • Der Schaffung einer zentralen Koordinationsstelle „Gewerbeflächenmanagement“ im
    Landratsamt.
    • Einer gezielten Ansiedlungspolitik für klein- und mittelständische Unternehmen.
    • Einer bessere Verknüpfung der Forschungs- und Bildungsstandorte Hermsdorf und Eisenberg mit der lokalen Wirtschaft.
    • Dem konsequenten Ausbau des Tourismusgewerbes und - managements. Dabei sollen überregionale Konzepte für Familien- und Kultururlaube entwickelt werden.
    • Der Nutzung und Ausschöpfung aller kreislichen Möglichkeiten zur Schaffung von
    Ausbildungsplätzen.
    • Der Einhaltung von Mindestlöhnen und Tariftreue bei der Vergabe von Aufträgen.
    • Dem Erhalt und der Weiterentwicklung der landwirtschaftlichen Betriebe.
    • Neuen Absatzfeldern für die Landwirtschaft in der Bioenergieregion.
    • Der Weiterentwicklung zur Bioenergieregion Jena-Saale-Holzland.
    • Dem Ausbau der erneuerbaren Energien, so dass der Stromverbrauch bis 2020 ausschließlich durch erneuerbare Energien gedeckt wird.
    • Dem Errichten von Photovoltaikanlagen auf Schulen und anderen Kreisimmobilien.

  • 2. Saale-Holzland entwickeln

    Eine gute Kommunalpolitik hört nicht an den Kreisgrenzen auf. Der Saale-Holzland-Kreis mit seiner günstigen Lage zwischen zwei Großstädten muss sich als attraktiver Wohnstandort profilieren. Wir müssen für eine gute Verknüpfung mit Jena und Gera sorgen. Nur dann können wir einen weiteren Bevölkerungsrückgang und eine Überalterung der Bevölkerung im Saale-Holzland-Kreis aufhalten.

    Das Zusammenleben im Saale-Holzland-Kreis als Flächenkreis ist sehr stark davon geprägt, dass die Menschen regelmäßig in benachbarte oder auch weiter entfernte Orte fahren, um dort zu arbeiten, in die Schule zu gehen, einzukaufen, den Arzt zu besuchen, sich sportlich zu betätigen oder am kulturellen Leben teilzunehmen.

    Die SPD wird für eine bessere Verkehrsinfrastruktur im Saale-Holzland-Kreis sorgen. Die Instandhaltung der Kreisstraßen und eine zweckmäßige, kostengünstige Sanierung muss zügig vorangetrieben werden und Vorrang vor einzelnen Prestigeobjekten haben.

    Der öffentliche Personennahverkehr muss attraktiver werden. Die Möglichkeiten des Verkehrsverbundes Mittelthüringen sollen zur besseren Vernetzung von Bus und Bahn genutzt werden. Der Busverkehr muss einfacher und bürgerfreundlicher werden. Dies verbessert die Lebensbedingungen in den Gemeinden und ist ein Baustein im Kampf gegen die Abwanderung. Ein zuverlässiges Nahverkehrsangebot ist angesichts der älter werdenden Gesellschaft unerlässlich. Gemeinsam mit den Gemeinden und Städte werden wir ein Bürgerbussystem entwickeln.

    Neben den Krankenhäusern ist die Sozialwirtschaft einer der größten Arbeitgeber.

    Im Hinblick auf den demographischen Wandel werden wir die Arbeit des paritätischen Wohlfahrtverbandes und aller freien Träger der Sozialarbeit in den Mittelpunkt stellen.


     

    Die SPD entwickelt den Saale-Holzland-Kreis durch:

    Eine flächendeckende Versorgung des Kreises mit schnellem Internet.

    Eine zügige, zweckorientierte Sanierung der Kreisstraßen auf ein angemessenes Niveau.

    Einen modernen öffentlichen Nahverkehr.

    Die Einrichtung eines einfaches Tarifsystems nach dem Tarifzonenmodel und bürgerfreundliche Fahrpläne mit getakteten Abfahrtzeiten.

    Die ausreichende finanzielle Unterstützung unserer Verkehrsgesellschaft.

    Die Unterstützung der Krankenhäuser und der Sozialwirtschaft.

  • 3. Saale-Holzland – Eine starke Gemeinschaft

    Alarmierend ist steigende Anzahl der Menschen, die keine Möglichkeit haben, ihren eigenen Lebensunterhalt ohne fremde Hilfe zu bestreiten. Dabei sind die Auswirkungen auf Familien, insbesondere auf Kinder, dramatisch.

    Deshalb werden wir den Ausbau einer bedarfsgerechten sozialen Infrastruktur wieder aufnehmen.

    Bei der Förderung sozialer Maßnahmen werden wir insbesondere die Angebote „Hilfe zur Selbsthilfe“ unterstützen. Die Finanzmittel der Freien Träger müssen verstetigt werden. Der Verwaltungsaufwand soll optimiert werden, um Träger zu entlasten und Kosten einzusparen.

    Freiwerdende Mittel sollen in die flächendeckende Verbreitung der Angebote fließen.

    Unsere Gesellschaft hat den Seniorinnen und Senioren viel zu verdanken. Ihr Gewicht in der Bevölkerung wird in den nächsten Jahren stark zunehmen. Daher müssen wir Angebote für Senioren, wie z.B. seniorengerechte Wohnformen, fördern und ausbauen.

    Ein Ausdruck der Verwirklichung sozialer Gerechtigkeit ist die gleichberechtigte Beteiligung von Frauen und Männern in allen Lebensbereichen, insbesondere die Teilnahme an der Erwerbstätigkeit und dem gesellschaftlichen Leben. Das fachgerechte Betreuungsangebot für Kinder muss weiter ausgebaut werden, damit Familie und Beruf vereinbar werden.

    Menschen mit Behinderung müssen so problemlos wie möglich am öffentlichen Leben teilhaben können, dafür müssen barrierefreie Bedingungen in den Schulen und Behörden des Kreises geschaffen werden.

    Benachteilige Menschen dürfen nicht ausgegrenzt werden. Sie bedürfen der uneingeschränkten Solidarität und Unterstützung des Landkreises. Chancengleichheit und gleichberechtigte Mitgestaltungsmöglichkeiten müssen ermöglicht werden.


     

    Die SPD sorgt für einen gerechten und solidarischen Saale-Holzland- Kreis mit:

    Der Stärkung präventiver Angebote und der Verbesserung der Schuldner- und Drogenberatung.

    Der Schaffung vielfältiger Angebote im Interesse aktiver Senioren. Dazu gehören kulturelle, sportliche, Freizeit- und Bildungsangebote z.B. an der Kreis- Volkshochschule.

    Der Unterstützung von Mehrgenerationenprojekten, um das Miteinander der Generationen und das Verständnis füreinander anzuregen und zu befördern.

    Der Sicherung und den weiteren Ausbau des Seniorenbüros des SHK. Es koordiniert die gesamte Seniorenarbeit und trägt entscheidend zur Identifikation mit unserem Landkreis bei.

    Der barrierefreien Gestaltung von Behörden und Schulen, von Verkehrsmitteln und Fußwegen, bei allen Baumaßnahmen und Neuanschaffungen.

    Der Weiterführung und Förderung von Angeboten für Behinderte durch Vereine und Werkstätten.

    Indem wir die Aufgaben des vorbeugenden Gesundheitsschutzes über das Gesundheitsamt stärken.

    Der Unterstützung der Eingliederung von Migranten.

  • 4. Saale-Holzland – Für eine starke Zukunft

    Kinder und Jugendliche sind die Zukunft unseres Kreises. Sie zu fördern und zu schützen ist unser Anliegen. Das fängt damit an, dass Neugeborene im Kreis auch weiterhin durch das von der SPD initiierte KiWi-Programm (KinderWillkommen) im Kreis begrüßt werden. Dieses Programm soll durch Familienhebammen ergänzt werden. Die Implementierung des Thüringer Bildungsplanes wird fortgesetzt. Kinder mit Entwicklungshemmnissen sollen in ihrem sozialen Umfeld betreut werden.

    Wir setzen uns für eine gute, fachgerechte Ganztagsbetreuung ein und unterstützen entsprechende Schulkonzepte. Dabei möchten wir eng mit dem Schulamt zusammenarbeiten um die Vernetzung von Bildungsinhalten und Schulverwaltung zu verbessern. Die Integration von Kindern mit Schwierigkeit in die Grund- und Regelschulen muss Vorrang vor der Sonderbeschulung haben.

    Innovative Schulkonzepte können Schulstandorte sichern. Dabei kann die Standortplanung nicht an den Grenzen des Kreises Halt machen. Insbesondere bei den Gymnasien und bei der Berufsschule brauchen wir gute Schulprofile, um dem Schülerrückgang entgegen zu wirken. Dazu gehört auch eine gute räumliche und materielle Ausstattung der Schulen.

    Manche Jugendliche brauchen eine zweite oder dritte Chance um zu einem Schulabschluss zu

    kommen. Daher unterstützen wir stark praxisorientierte Schulformen wie die Produktionsschule.

    Die Jugendlichen haben ein Recht auf attraktive und ortsnahe Freizeitangebote: Selbst gestaltet in Jugendclubs und betreut in Jugendhäusern.


     

    Die SPD unterstützt Familien und Jugendliche durch:

    Die Ergänzung des KiWi-Programms durch Familienhebammen.

    Die Unterstützung der Gemeinden bei der Errichtung von Familienzentren.

    Ein Qualitätsmanagement in allen Kindergärten zur Schaffung einheitlicher

    Bildungsvoraussetzungen für alle Kinder.

    Die Errichtung von Arbeitsgemeinschaften an den Grundschulen.

    Eine intelligente Schulnetzplanung.

    Einer vollständigen Übernahme der Fahrtkosten für alle Schüler auch im 11. und 12. Schuljahr entsprechend der Regelung für jüngere Schüler.

    Den Aufbau eines Kreisjugendringes mit einem hauptamtlichen Geschäftsführer.

    Den Ausbau von integrativen Angeboten für Kinder mit sonderpädagogischen Förderbedarf.

    Eine Produktionsschule, als ergänzendes Angebot zur Erzielung eines Schulabschlusses oder zur Förderung der Berufsreife.

    Den Abbau des Investitionsstaus in Schulen durch intelligente umweltbewusste Finanzierungsmodelle zur Senkung von Betriebskosten.

    Stärkung der Schulsozialarbeit.

  • 5. Saale- Holzland bleibt sicher

    Wir treten für eine gute Zusammenarbeit zwischen Kreisverwaltung und Polizei ein. Die Sicherheit der Bürger liegt uns am Herzen. Die Verkehrssicherheit auf Schulwegen muss besser werden. Wir unterstützen das Engagement der Freiwilligen Feuerwehren und der Jugendfeuerwehren.


     

    Die SPD sorgt für Sicherheit:

    Indem wir uns für Toleranz und Integration und gegen jede Form von Rechtsextremismus und Gewalt einsetzen.

    Indem wir dem vorbeugenden Schutz der Zivilbevölkerung vor Katastrophen besondere

    Aufmerksamkeit widmen und insbesondere die Erfahrung der Hilfsorganisationen nutzen. Dazu sind die Möglichkeiten einer schnellen Bürgerinformation auszubauen.

  • 6. Saale-Holzland bürgerfreundlich gestalten

    Unser Ziel ist ein bürgerfreundlicher Kreis, in dem die Dienstleistungen für alle bezahlbar bleiben.

    Wir brauchen bürgerfreundliche Öffnungszeiten und dezentrale Bürgersprechstunden in den Verwaltungsgemeinschaften und Städten des Kreises, in denen die Bürger alle ihre Verwaltungsangelegenheiten erledigen können.

    Im Bereich Abfallentsorgung geht für uns Müllvermeidung vor Entsorgung.

    Wir stärken moderne regionale Organisationsformen, damit der Saale- Holzland- Kreis sich optimal in der Konkurrenz um die Ausreichung von Fördermitteln, z.B. von der Europäischen Union, aufstellt.


     

    Die SPD sorgt für Bürgerfreundlichkeit durch:

    Bürgerfreundliche Öffnungszeiten der Kfz-Zulassungsstelle, z. B. am Sonnabend.

    Bürgersprechstunden in den Verwaltungsgemeinschaften und Städten.

    Senkung der Grundgebühren der Abfallentsorgung.

    Mitarbeit in der Regionalen Aktionsgruppe (RAG).

  • 7. Naturraum Saale-Holzland

    Der Saale-Holzland-Kreis ist eine wunderbare Naturlandschaft. Wir haben auch durch das Naturschutzgroßprojekt „Orchideenregion Jena“ eine Vielzahl von Naturschutzgebieten, Landschaftsschutzgebieten und Naturdenkmalen. Diese wollen erhalten und gepflegt werden. Dazu müssen Partner in Landwirtschaft und Vereinen gefunden und langfristig gehalten werden. Dabei ist dafür Sorge zu tragen, dass neben dem Naturschutz auch der Naherholungswert der Region nicht zu kurz kommt.

    Der Saale-Holzland-Kreis muss ein funktionierendes Liegenschaftsmanagement für die kreiseigenen Landschaftsflächen einrichten. Durch die Vernetzung von Rad- und Wanderwegen mit Bus und Bahn wird der Naturraum erlebbar.


     

    Die SPD bewahrt die Naturräume durch:

    Die Koordinierung der Nachfolge des Naturschutzgroßprojektes in enger Zusammenarbeit mit den Naturschutzverbänden und der Landwirtschaft.

    Die Förderung sanfter Tourismusformen.

    Die langfristige Bindung von Partnern für die Naturpflege.

    Die Weiterentwicklung des Wander- und Radwegekonzeptes und der Aufwertung des Kreiswegewartes.

  • 8. Lebenswertes Saale-Holzland

    Der Saale-Holzland-Kreis ist reich an Kultur und Geschichte. Dieser Standortvorteil gilt es zu nutzen. Der Übersättigung unserer Gesellschaft mit medialen Reizen muss ein auf Bürgerengagement basierendes Kulturangebot entgegengesetzt werden. Alle bürgerschaftlichen Initiativen, die diesem qualitativen Ziel dienen, sollen seitens des Landkreises fördernde Unterstützung erhalten.

    Dies kann nur in einer freien, offenen und toleranten Gesellschaft Wirklichkeit werden. Kultur fördert Bildung und Werteverständnis. Sie verbindet Menschen, indem sie die unterschiedlichsten Sichten gegenseitig transparent macht.

    Kultur stellt jenseits aller materiellen Aspekte einen wertvollen Teil menschlicher Existenz und Lebensqualität dar.

    Ausdruck der Lebensfreude der Saale-Holzländer sind die vielen traditionellen Feste. Sei es das Maibaumsetzen, die Flurzüge oder die lokalen Highlights. Diese sind nur durch das ehrenamtliche Engagement möglich. Wir müssen die Museen des Kreises als wichtige Orte der Kulturpflege erhalten.


     

    Wir stärken die Kultur durch:

    Die Schaffung von Freiräumen und Arbeitsmöglichkeiten, in denen schöpferische Werte aus der Vergangenheit erhalten, vermittelt und weiter entwickelt werden.

    Den Ausbau des reichen Kulturangebotes des Saale-Holzland-Kreises als wichtigen Wirtschaftsfaktor.

    Die Förderung traditioneller und moderner Kulturaktivitäten, sei es in Kulturvereinen oder sei es zur Erhaltung und Entwicklung von baulichen Kulturgütern und solchen der Traditionspflege.

    Eine enge Vernetzung des Kulturangebotes mit der Stadt Jena und den Nachbarkreisen.

    Die Erhaltung der Dornburger Schlösser als museale Einrichtung mit internationaler Bedeutung.

    Die Unterstützung der Stiftung Leuchtenburg und des Keramikmuseums Bürgel.

    Die Ausbildung von ehrenamtlichen Fremdenführern.

    Die Unterstützung des Kreisheimatpflegers und der Ausschöpfung der Ehrenamtsförderung und den Einsatz der Ehrenamtscard.

  • 9. Aktives Saale-Holzland

    Sport ist ein wichtiger Faktor für Spaß, Gesundheit und Freizeitgestaltung. Basis dafür sind auch die kreisliche und kommunalen Sportstätten. Diese gilt es zu erhalten und zu modernisieren.


     

    Die SPD unterstützt die Sportlerinnen und Sportler durch:

    Kostengünstige Nutzung der Sportstätten des Landkreises auch in den Schulferien.

    Investitionen in Sportanlagen.

    Finanzielle Unterstützung des Kreissportbundes.

    Ehrungen herausragender Sportler im Kreistag.

 

 

Counter

Besucher:130396
Heute:36
Online:1
 

Aktuelle Infos gibt´s bei Facebook

 

Unsere Ortsvereine im Netz

Ortsverein Eisenberg

Ortsverein Kahla und Umgebung

 

Unsere MdB Elisabeth Kaiser

 

Unser MdL Dr. Thomas Hartung